3 Arten von GS-441524, welche sollten Sie wählen?

Derzeit sind 3 Arten von GS-441524 auf dem Markt. Der 1. Typ liegt in Pulverform vor. GS-441524 in dieser Form kann nicht zur Behandlung verwendet werden. Der 2. Typ liegt in flüssiger Form vor. Diese Art von GS ist behandlungsbereit. Nicht alle flüssigen GS-441524 sind gleich. Die Qualität hängt stark vom Produktionsprozess des Herstellers und der Qualität der verwendeten Chemikalie ab. Wir werden weiter unten ausführlicher darauf eingehen. Der 3. Typ von GS-441524 ist die Pillenform. Diese Art von GS wird oral verabreicht. Gegenwärtig ist die klinische Wirksamkeit der oralen Form von GS Gegenstand großer Debatten unter Katzenbesitzern und Tierärzten.


In diesem Artikel werden wir den Unterschied zwischen diesen drei Formen von GS-441524 und die Auswahl der richtigen für die FIP-Behandlung Ihrer Katze erläutern.



Die Pulverform


GS-441524 in Pulverform ist eine reine Chemikalie. Sofern Sie kein Pharmahersteller sind, ist diese Art von GS für Sie nutzlos. Wir haben mehrere Katzenbesitzer getroffen, die diese Art von GS gekauft und uns dann kontaktiert haben, um zu fragen, wie sie verwendet werden sollen. Lassen Sie uns noch einmal sagen: Sie können das Pulver GS-441524 NICHT zur Behandlung von FIP bei Katzen verwenden. Pharmaunternehmen verwenden das reine chemische Pulver, um behandlungsbereite Produkte in flüssiger oder Pillenform zu formulieren.


Nicht alle GS-Pulver sind gleich. Reinheit bestimmt seine Qualität. In Labortests wurde eine Reinheit zwischen den niedrigen 80ern und 99,7% festgestellt. Gute GS-Hersteller wählen als Ausgangspunkt ihrer Formulierung ein hochreines (idealerweise über 97%), teureres GS-Pulver.



Die flüssige Form


Die flüssige Form von GS-441524 ist behandlungsbereit. Es wurde von Pharmaherstellern mit zusätzlichen Chemikalien zur Absorption durch den Körper formuliert. In klinischen Behandlungen sprechen Katzen mit dieser Art von GS am besten an. Daher ist dies die einzige Art von GS-Produkt, die wir Ärzten und Katzenbesitzern zur Behandlung von FIP bei Katzen empfehlen.


Die Verwendung der flüssigen Form von GS-441524 hat einen Nachteil: Sie muss täglich injiziert werden. Nach einigen Wochen erkennen einige Katzen die Spritze und die Person, die die Injektionen verabreicht, und haben Schwierigkeiten, Injektionen zu vermeiden. In unserem Video erfahren Sie, wie Sie Probleme beim Spritzen vermeiden können. Ungeachtet dieses Nachteils ist die flüssige GS die beste verfügbare Behandlungsoption für FIP bei Katzen.


Jeder Hersteller formuliert GS-441524 anders. Es ist wichtig zu wissen, welche Marke Sie verwenden, wer sie empfiehlt und wie sie verkauft wird. Wir empfehlen, wann immer möglich direkt von der Marke zu kaufen, nicht über anonyme Wiederverkäufer. Sie sollten mindestens bei der Marke nachfragen, ob der Wiederverkäufer, bei dem Sie einkaufen, ein autorisierter Händler ist. Wir haben festgestellt, dass die Qualität des auf dem Markt angebotenen GS-441524 uneinheitlich ist, manchmal mit geringerer Konzentration als die auf ihrer Verpackung angegebenen Marken. Wir haben gehört, dass Ärzte uns von einem inkonsistenten Auftreten der Flüssigkeitsviskosität erzählten. Dies könnte durch Wiederverkäufer verursacht worden sein, die das Produkt manipuliert haben, z. B. durch Verdünnen der Originalformel, um mehr Volumen zu erzeugen.



Die Pillenform


Derzeit gibt es 2 Marken, die GS-441524 in Pillenform anbieten. Die Pillenform von GS reduziert die Unannehmlichkeiten der täglichen Injektionen, schafft jedoch schwerwiegende Mängel, die Benutzer vor dem Kauf beachten sollten.


  1. Aufnahme: GS in Pillenform muss das Verdauungssystem durchlaufen, bevor es vom Körper aufgenommen wird. Katzen, die an FIP leiden, haben häufig geschwächte Verdauungsorgane wie Magen, Nieren und Leber. Daher ist nicht bekannt, wie viel GS von den Pillen aufgenommen werden kann, und es kann je nach Zustand der Katze sehr unterschiedlich sein. Die Pillenform ist daher eine unvorhersehbare und unzuverlässige Möglichkeit, die für die FIP-Behandlung erforderliche Menge an GS an den Körper der Katze abzugeben.

  2. Geschwindigkeit: Im Gegensatz zu sofortigen Injektionen brauchen Pillen Zeit, bis der Körper zusammenbricht und absorbiert. Jede verstrichene Stunde kann den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen, wenn sich Katzen in einem späten Stadium der FIP-Infektion befinden. Die Verwendung der oralen Pillen ist im Vergleich zu Injektionen eine riskantere Behandlungsoption.

  3. Kontrolle: Die FIP-Behandlung ist keine exakte Wissenschaft. Die Behandlungen müssen an den spezifischen Zustand der Katze und ihre Reaktion auf eine bestimmte Menge von GS-441524 angepasst werden. Einige Katzen benötigen mehr, andere weniger. Im Gegensatz zur flüssigen Form, mit der ein Arzt die der Katze verabreichte GS-Menge leicht und präzise steuern kann, wird die Pillenform in Intervallen von 9 mg festgelegt. Dies macht individuelle Behandlungen sehr schwierig, wenn nicht sogar nahezu unmöglich.


In Anbetracht dieser drei Faktoren glauben wir, dass das derzeitige Angebot an oralen Pillen nicht die vorteilhafteste Methode zur Behandlung von FIP bei Katzen ist. Bestenfalls könnte es als vorbeugende Methode eingesetzt werden, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bei bereits behandelten Katzen zu verringern.


Es fehlen veröffentlichte Studien zur Wirksamkeit der Pillenform von GS-441524. Von den Ärzten, die wir befragt und mit denen wir zusammengearbeitet haben, bevorzugen diejenigen mit umfassender Erfahrung in der FIP-Behandlung einstimmig Flüssigkeitsinjektionen gegenüber Pillen. Bis weitere Behandlungsdaten aus zuverlässigen Quellen zur Wirksamkeit der Pillenform von GS veröffentlicht wurden, empfehlen wir nicht, die Pillenform zur Behandlung von FIP bei Katzen zu verwenden.



Veröffentlicht von: heilenfip.com

https://www.facebook.com/fipcure

Teilen Sie diesen Artikel mit jemandem, der ihn lesen sollte.

90 views

QUICK LINKS

FOLLOW US

PAYMENTS

  • YouTube